Dienstag, 27. Oktober 2015

Eines Tages, Baby - Rezension

Eines Tages, Baby

Autor: Julia Engelmann

Verlag: Goldmann

Preis: 7 Euro

Seiten: 83

Genre: Poetry Slam

Ausgabe: Taschenbuch





 
Inhalt:

»Eines Tages, Baby, werden wir alt sein, oh Baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können.« Julia Engelmanns Slam-Beitrag »One Day« hat über Nacht eine Welle der Begeisterung ausgelöst und Millionen Fans im Netz gefunden. Ihre Message, Träume endlich in die Tat umzusetzen, trifft den Nerv der Zeit. Denn in jedem von uns steckt so viel mehr! Und diese mitreißende Energie zeichnet alle Texte in ihrem ersten Buch »Eines Tages, Baby« aus. Mal zart, mal kraftvoll und immer berührend, ruft Julia Engelmann dazu auf, mutig zu sein, das Glück zu suchen und das Leben zu leben, bevor es zu spät ist – »Los!, schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen« – Mit Illustrationen von Julia Engelmann


Meinung:

Ich bin auf Julia Engelmann durch ihren Text „Eines Tages, Baby“ aufmerksam geworden. Dieser Text hat mir sehr gut gefallen, deshalb wollte ich auch die anderen Texte von ihr lesen und besitzen.

Die Texte sind sehr berührend wie ich finde und alle sagen auch etwas ernstes und zugleich trauriges aus z.b „Das man das Leben genießen soll“ was Julia uns weiter vermitteln möchte. Ich hatte das kleine Büchlein innerhalb einer Stunde ausgelesen. Manche Texte habe ich auch zwei mal gelesen, weil sie so schön waren. Ich werde mir das Buch immer mal wieder aus meinem Regal nehmen und mir die wundervollen Texte durchlesen.

Auch sehr schön, finde ich die kleinen Zeichnungen auf den einzelnen Seiten. Diese machen das Buch irgendwie besonders und verträumt.



Schreibstil:


Der Schreibstil der Texte ist sehr leicht verständlich und flüssig.

Zitate:

>>Und verrückt, wie sie Angst haben zu sagen, dass sie jemanden mögen, weil sie Angst haben nicht zurück gemocht zu werden.<<
( Seite 38 )

>>Menschen, die dauernd nach dem Sinn fragen – was hat das denn für einen Sinn?<<
( Seite 40 )

>>Ich habe keinen Plan B, weil ich auch keinen Plan A habe.<<
( Seite 42 )

>>Angst vor falschen Entscheidungen und davor, mich nicht zu entscheiden.<<
( Seite 43 )

>>Ich hab Angst, dass ich vom ganzen Nachdenken irgendwann heimlich, still und leise implodiere und in tausend Stücke zersplitter.<<
( Seite 44 )

>>Alle Schritte, die ich gehe, sind der Sand in meiner Sanduhr.<<
( Seite 49 )

>>Hey, wie war dass noch mal mit dem Spatz in der Hand und der Taube auf dem Dach? Und so nimmst du lieber den Schmatzer auf der Wang´als die Trauung auf der Yacht.<<
( Seite 52 )

Fazit:

Gesamtwertung: 5 Sterne

Ich kann das Buch jedem empfehlen der Poetry Slam mag und sich gerne mit solchen Texten auseinandersetzt. Ich mochte alle Texte sehr gerne.

Kommentare:

  1. Bisher habe ich mich immer etwas vor dem Buch gedrückt, auch wenn ich es unbedingt lesen wollte... als ich ihren Auftritt bei Youtube gesehen habe, hatte mich ihr Text schon wirklich begeistert und berührt. Nach deiner Rezension dazu, bin ich nun jedoch fest entschlossen mir dieses Buch zuzulegen! Müsste ich nur nicht bis 19 Uhr heute arbeiten ... dafür werde ich gleich morgen vor der Arbeit beim nächsten Thalia vorbeischauen! Danke dir, du konntest mich nun endgültig überzeugen! :)

    AntwortenLöschen
  2. @Phyllis Czok
    Das freut mich, das dich meine Rezi überzeugen konnte. All ihr texte sind so schön und ich lese sie mir immer wieder durch :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen