Montag, 7. August 2017

Sternwärts;

Sternwärts

Autor: Jenna Strack

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Preis: TB: 7,99€ / Ebook: 1,99€

Seiten: 130

Genre: Jugendbuch mit einem Fantasy Aspekt

ISBN: 978-1973859321





 
Erster Satz:

Mein Name ist Anh.

Klappentext:

Mein Name ist Anh. Ich bin siebzehn plus drei Jahre alt und habe in meiner holprigen Zeit auf dieser Welt schon so einiges erlebt. Ich dachte, danach würde Ruhe einkehren. Ich habe wirklich lange gekämpft und mich darauf gefreut, endlich mal abschalten zu können.
Tja. Leider wird daraus nichts. Ehrlich gesagt, habe ich mich noch nie so gestresst gefühlt wie in diesem Moment.
Laut der auf ihren Namen ausgestellten Sterbeurkunde müsste die siebzehnjährige Anh tot sein – stattdessen spielt sie seit drei Jahren Schutzengel für Menschen, die so verzweifelt sind, dass sie ihrem Leben ein Ende setzen wollen. Dieser Job ist ganz schön anstrengend, vor allem, wenn einen niemand sehen oder hören kann. Doch dann trifft Anh auf Jona, der ihre Geschichte umschreibt…

Eigene Meinung:

Sternwärts ist schon das dritte Buch, welches ich von der Autorin Jenna Strack lesen durfte. Und dieses Buch, ging mir auch diesmal wieder unter die Haut. Trotz den wenigen 130 Seiten mit ernsten Thematiken, wurde ich nicht enttäuscht. Jenna schreibt mit so viel Gefühl, dass man beim lesen merkt, wie viel Herzblut sie in ihre Geschichten steckt. Die Protagonistin Anh, ist mir in „Splitterleben“ schon ans Herz gewachsen und nun hat sie ihre eigene kleine Geschichte bekommen. An dieser Stelle würde ich euch auch empfehlen , „Splitterleben“ zuerst zu lesen, ist aber kein muss.

Mit dem Protagonisten Jona, habe ich mich gleich zu beginn verbunden gefühlt. Er ist Depressiv und möchte am liebsten sterben. Diese Gedanken die einen quälen, kenne ich nur zu gut und ich habe Seite für Seite richtig mitgelitten. Das Buch ist spannend, gefühlvoll und traurig. Auch dieses mal konnte ich mir die Tränen nicht verkneifen. Durch die Geschichte von Jona und Anh wurde ich nochmal darin bestärkt, im Leben nie aufzugeben. Den das Leben bietet so viel mehr, und wir haben nur dieses eine Leben auch wenn es manchmal alles andere als fair ist. „Aber was ist im Leben schon fair?“
Das sagte Anh und sie hat ja so recht. Das Leben ist nicht fair, es legt einem so viele Steine in den Weg und nur wenn man kämpft, kann man darüber steigen. Sternwärts wird mir noch lange in Gedanken bleiben, und sollte es mir mal schlecht gehen, werde ich mich mit diesem Buch in meine Leseecke verkriechen.

Das Buch behandelt reale Problematiken, welche die Autorin meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt und recherchiert hat. Zudem finde ich, dass solche Themen heutzutage noch zu sehr totgeschwiegen werde. Deshalb finde ich es sehr gut, dass Jenna in ihren Büchern immer ernstere Themen behandelt und somit auch anderen Lesern die vielleicht in der selben Situation stecken, mit ihren Geschichten Mut macht.

Eine klare Buchempfehlung für Sternwärts, es konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugen.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Jenna ist sehr gefühlvoll und bei ihren Geschichten, habe ich immer das Gefühl hautnah dabei zu sein. Es ist sehr locker und flüssig geschrieben, dass die Seiten nur so dahin fliegen.

Zitate:

Niemand ist gern alleine. Jeder braucht Nähe. Das wird den Menschen bereits in die Wiege gelegt.“

Selbst wenn du am Boden liegst, tut sich vor dir noch eine Schlucht auf, in die du fällst. Und dort unten gibt es noch eine. Und noch eine. Es geht immer tiefer.“

Ein paar Minuten Glück löschen nicht ein ganzes Leben voller Zurückweisung aus.“

Bewertung:

5 von 5 Sternen.












Kommentare:

  1. Vielen Dank Tami <3 Es freut mich ganz besonders, dass dir das Buch gefallen hat!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde auch nen schöner Beitrag und Bewertung zum Buch ist und ich auch gerne noch lesen mag!
    VLG Jenny

    AntwortenLöschen